Jeder kann ein Held sein…

..., zumindest mit der Plastegitarre 😉 Am Freitag Abend waren wir bei Freunden zu Gast und dort kam ich das erste mal mit "Guitar Hero" auf der Wii in Kontakt. Tja, was soll ich nun anderes sagen ausser "war das geil"! Ich hab absolut keine Ahnung vom Gitarre spielen oder anderen Musikinstrumenten und wahrscheinlich kommt die Plasteklampfe noch nicht mal in die NĂ€he einer echten Gitarrenerfahrung, aber es macht einfach riesen Spass. Man hat eine ganze Menge bekannter Lieder zur Auswahl die man nachspielen kann. Die bewegen sich von den 50ern bis heute. Anfangs empfand ich die Bedienung etwas ungewöhnlich, aber man gewöhnt sich dann doch relativ schnell dran und so nach 3 bis 5 Liedern hat man schon ein bischen GefĂŒhl dafĂŒr bekommen wann man den Ton trifft und wann nicht. Da vergeht die Zeit wie nix und man kann nach einer Weile fast nicht mehr aufhören zu "rocken". Allerdings neigte ich auch nach einer Weile dazu etwas zu verkrampfen, was es dann wiederum schwieriger machte alles zu treffen. Was mir ein bischen zu denken gegeben hat ist die Tatsache das man echt die Augen-Klatsche bekommt, wenn man nach dem "klampfen" auf einen stillen Gegenstand schaut. Plötzlich bewegte sich alles um mich herum und ich dachte ich bin angetrunken. Wenn man dann tatsĂ€chlich noch ein paar Bierchen dazu zischt, was zugegeben reizvoll ist bei dieser Art der FreizeitbeschĂ€ftigung, kann man danach wahrscheinlich fĂŒr nichts mehr garantieren 😉 Das stĂ€ndig laufende Bild ist jedenfalls nach einer Weile ganz schön anstrengend. Ist das eigentlich fĂŒr Epileptiker zugelassen? Wie auch immer, ich bleib dabei das ich keine Wii haben will, auch wenn "Guitar Hero" den Anschaffungswiederstand etwas gesenkt hat *g* In diesem Sinne, "lets rock"