Wo er recht hat…

...hat der gute Herr Reich-Ranicki absolut recht. Die deutsche Fernsehlandschaft ist auch nach meiner Meinung schlicht als "Blödsinn" zu bezeichnen. Das Niveau, auf dem sich ca. 90% aller Formate bewegen ist leider keiner weiteren Worte würdig. Es ist schon erschreckend mit wie wenig Anspruch manche Produktionen durchgezogen werden. Besonders den Privaten geht es nur noch darum den Durchschnittspavian zu befriedigen, aber auch unsere öffentlich-rechtlichen stehen denen langsam in nichts mehr nach. Diese ganzen Fernseh-Preisverleihungen sind nichts als hirnlose Selbstbeweihräucherung. Da klopfen sich  Menschen auf die Schulter, die bis auf einige wenige Ausnahmen, für eine vernünftige Arbeit einfach zu dämlich sind und dann auch noch glauben das ihre Arbeit in irgendeiner Weise "wertvoll" ist. Es ist schon lustig wenn sich da auf der Bühne die blonden Püppis über ein Stück Plexiglas freuen, deren Arbeit so unterhaltsam und informativ ist wie Fusspilz. Ach ja, und am Ende gewinnt immer Veronica Ferres. Für die Leute, die wirklich Preise verdient hätten, macht keiner eine landesweit übertragene Preisverleihung. Nobelpreisträger und Forscher mit bahnbrechenden Entwicklungen werden bestenfalls in 2 Minuten der Tagesschau erwähnt, mehr ist nicht drin. Ich kann nur hoffen das mehr Leute das erkennen und die entsprechenden Sender und Sendungen mit Abwesenheit strafen. In diesem Sinne, einfach mal ein Buch lesen...

Hitzefrei…

... gibts leider nicht für Arbeitnehmer. Ich bin wirklich kein Freund großer Hitze, daher fällts mir zur Zeit echt schwer klar zu denken auf Arbeit. Gestern Abend waren es nach 20 Uhr noch ca. 33 Grad hier, ich kann mich nicht erinnern, dass ich das schonmal in unseren Breiten erlebt habe. Echt grausam, hoffentlich hat das bald ein Ende. Ich frag mich wo das noch hinführen soll, sieht jedenfalls nicht allzu gut aus für die Zukunft. In diesem Sinne, *schwitz*

Wer Aktien kauft…

... muss wissen was er tut! Ich finde diese Klage gegen die Telekom wegen dem massiven Kurseinbruch der Aktien die derzeit läuft schon sehr lustig. Da sind doch tatsächlich einige unserer Mitmenschen der Meinung, dass sie die Telekom dafür verantwortlich machen können, weil deren Aktien keine, wie von Manfred Krug im Fernsehen prophezeit, Gewinne abgeworfen haben. Also das ist ja nun wirklich der Gipfel der Lächerlichkeit. Ich hätte nicht gedacht das ich das mal sagen würde, aber in diesem Fall sind die Anschuldigungen gegen die Telekom ja nun wirklich total unberechtigt. Wer mit Aktien handelt wird über die Risiken aufgeklärt und muss das sogar unterschreiben, dass er/sie sich dieser Risiken bewusst ist. Wer sich also vom Gelaber in der Fernsehwerbung verleiten lässt mit dem Feuer zu spielen, muss sich nachher nicht wundern wenns plötzlich brennt. Es kann mir wirklich niemand leid tun, der dadurch jetzt Geld verloren hat. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und jeder der etwas GMV hat weiss auch, dass eine hohe Rendite meist mit hohem Risiko verbunden ist. Wenn euch jemand im Fernsehen sagt das es gesund ist von Brücken zu springen, macht ihr das dann auch? Mit Aktien verdienen nur die Leute viel Geld, die schon viel Geld haben, die das beruflich machen und vieleicht noch einige wenige Glückspilze mit einer guten Nase. Wenn ich aber Karl-Heinz Kobbe heisse und Kartoffelbauer bin, dann sollte ich davon lieber die Finger lassen. *kopfschüttel*

Eine Unverschämtheit…

... sind die Preise heutzutage. Ich meine hier insbesondere die Preise für Snacks und Getränke im Kino. Beim letzten Kinobesuch in einem UCI-Kino wollten wir uns einmal Nachos und dazu eine Cola gönnen. Die nehmen da sage und schreibe 7,15 Euro dafür, ganz zu schweigen von den Kartenpreisen. Die kleinste Tüte Popcorn im Angebot kostet 3,50 Euro! Auch wenn es vieleicht nicht mehr zeitgemäß ist den Vergleich zu bringen, muss ich doch immer wieder daran denken das 7,15 Euro fast 15 DM sind/waren. Das sind 15 DM für ein bischen Maisstärke, einen meiner Meinung nach unappetitlichen Klecks Käsesoße und einen Becher Cola. Also beim besten Willen, aber wer soll sich das eigentlich leisten können? Ein Paar mit 2 Kindern wird da locker 40 bis 50 Tacken los für einen Kinobesuch, dass ist für so manchen der Einkauf einer ganzen Woche. Ich finds schon heftig wo wir teilweise mit den Preisen angekommen sind. Na dann, bis zur nächsten Abzocke...

Angemessenes Verhalten…

... sollte man erwarten können im geschäftlichen Umfeld. Allerdings ist es immer wieder erstaunlich wie weit sich manche Leute so aus dem Fenster lehnen.

Wir hatten da neulich ein Seminar im Hause, wo ein externer Dozent beaufragt wurde um meine Kollegen und mich zu schulen. Nun denn, als es los ging eröffnete der Herr die Runde damit das er meinte er hat garkeine Lust jetzt dieses Seminar zu halten und das er vorher noch versucht hätte das Seminar wieder loszuwerden was ihm da übergeholfen" wurde.

Also ich muss schon sagen, da waren wir etwas entsetzt. Beim besten Willen, aber sowas kann man nicht bringen, auch nicht wenns als Witz gemeint war. Dazu kam noch, das er teilweise Worte auf seinen eigenen Folien nicht erklären konnte, was dann schon echt peinlich war. Des Weiteren hatten die Schulungsunterlagen haufenweise Druckfehler. Das ganze hat dann hinterher noch zu einer Beschwerde bei seinem Chef geführt, was bestimmt nicht gerade mit einer Lobpreisung geendet hat.

Nun denn, ich will damit nur mal sagen das man sich gut überlegen sollte wie man sich verhält und wie besser nicht.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Vortrag...

Mit dem Auto fahren…

... kann echt schrecklich sein. Insbesondere dann, wenn man nicht vorwärts kommt, wie ich gestern. Auf meinem Weg zur Arbeit lief eigentlich alles wie immer, bis genau 2 Kilometer vor dem Ziel. Ich konnte meine Autobahnabfahrt quasi schon sehen als ca. 300m vor mir plötzlich 3 Lastwagen meinten Wilde Sau spielen zu müssen. Dann kam das unvermeidliche, Stillstand! Und zwar für satte 3,5 Stunden mit Notarzt, Feuerwehr, Polizei und Helikopter. Das volle Programm eben. Pünktlich zum Mittagessen war ich dann auf Arbeit. Das einzig lustige daran war das mein Chef noch später ankam als ich, der stand nämlich 4 Kilometer hinter mir im Stau... Eigentlich bin ich nicht abergläubisch, aber Murphys Gesetz stimmt. Das war der einzige Tag seit langem an dem ich mal "etwas später" zu Arbeit fahren wollte. Das es so viel später wird hätte ich wirklich nicht gedacht 😉

Wie unflexibel kann man sein?

Neulich auf Arbeit: Der Postmann bringt uns ein Paket ins provisorische Büro. Riesengroß das Teil. Unsere Büros sind sehr klein und wir stapeln uns da schon, daher bitten wir ihn das Ding zu unserem zukünftigen Hauptsitz (noch Baustelle) zu fahren und dort abzuladen. Das ist ca. 2 Minuten weg, höchstens! Da meint der Typ nur ganz locker: "Nö, mach ich nicht! Hier steht Strasse XY und da bring ich das hin, sonst nix." Also ich muss schon sagen, das war der Gipfel der Dreistigkeit. Wo ist das Problem? Nach nur 2 Minuten fahren wäre er sein Paket los gewesen. Ausserdem ist das eine Dienstleistung und der Kunde ist König, zumindest sollte das so sein. Aber leider sieht man immer wieder, das Deutschland in diesem Bereich noch ein Entwicklungsland ist. Der Typ ist jedenfalls tatsächlich wieder abgezogen mit dem Paket. Wie unflexibel kann man sein? Wenn alle so arbeiten würden, dann...