Mark Benecke…

... war gestern in der Stadt, genauer gesagt im AudiMax der Fachhochschule. Tja, was soll ich sagen, dass war ganz großes Kino! Der Mann versteht es wirklich die Leute zu unterhalten mit sehr interessanten Geschichten und Informationen aus der Welt der Wissenschaft und Kriminalistik. Zum Anfang gabs einen Reisebericht mit Bildern wie er von sich zu Hause in unsere Stadt gereist ist. Alles mit Bildern untermalt und aus der Sichtweise eines Kriminologen. Im Anschluss daran konnte das Publikum dann aus ca. einem Dutzend Vortragsthemen auswählen mit Titeln wie "Insekten und Leichen", "menschliche Selbstentzündung", "body farm", "Vampire"  oder "Serienmord" um nur mal einige zu nennen. Die Mehrheit entschied sich für letzteres Thema und so hörten wir dann einen sehr interessanten und teilweise schier unglaublichen Vortrag über die Tatbestände, Ermittlungen und Hintergründe der schlimmsten Serienmorde des letzten Jahrhunderts. Mark Benecke war selbst an den Ermittlungen mancher dieser Fälle beteiligt und reist für seine Arbeit in viele Länder und dementsprechend plastisch wirkte auch der Vortrag auf mich. Es gab viele Bilder von Tatorten und Leichen zu sehen und je nach Vortragsthema sollte man vorher lieber nichts essen wenn man ein zartes Gemüt hat. Das Thema von gestern war, was die Bilder angeht, aber für die meisten Leute zu ertragen denke ich. Jedenfalls kann ich euch nur ans Herz legen mal so einen Vortrag zu besuchen. Herr Benecke hat einiges an Halbwissen und Vorurteilen aus meinem Kopf entfernt und damit wirklich zum Nachdenken angeregt. Danke dafür! Nächstes Jahr ist er wieder hier und er hat versprochen das am gleichen Ort kein Vortrag mehrmals gehalten wird. Jedenfalls nicht bis er einmal durch ist mit seinen Themen, daher werde ich nächtes mal mit Sicherheit wieder dabei sein. In diesem Sinne, Denken bringt garnichts, nur die Beweise zählen 🙂