So eine USV…

... kann viel Spass machen. So hatten wir heute ein Problem mit einem Rechner der an einer kleinen USV (APC Back-UPS 650) hängt. Und zwar hatte ich dort vor geraumer Zeit die zur USV gehörende Software installiert, damit man einstellen kann was passiert wenn der Strom ausfällt. Eingestellt war "bleib solange an wie möglich und gehe dann in den Ruhezustand". Nun hatten wir heut morgen mal wieder den Fall das der Saft für ne Millisekunde weg war. Also ich kann nur ahnen was passiert ist, da ich nicht dabei war, aber als wir den PC danach begutachteten war dieser in einem undefinierbaren Zustand. Er lief, der Monitor war an, aber es gab keine Reaktion auf Maus - oder Tastatureingaben, das Bild war schwarz. Dann starteten wir das Ding neu mit dem Resultat das der PC beim Start sich direkt in den Ruhezustand verabschiedet hat, ohne das man in der Lage war noch einen Handgriff zu machen. Die Software vom USV-Anbieter schien daran schuld zu sein. Im abgesicherten Modus ließ sich der Rechner starten, aber die USV-Software konnte man dort nicht deinstallieren, da sich diese nur löschen lässt wenn eine USV erkannt wurde, dem unerklärlicherweise nicht so war. Tolle Wurst! Letztendlich mussten wir Windows im abgesicherten Modus sagen das er wieder den hauseigenen USV-Dienst benutzen soll und nicht den zur USV gehörenden. Danach war der PC wieder normal startbar und die APC-Software löschbar. Aber bis man diese Erkennnis hat geht Zeit drauf ohne Ende... Die Geschichte ist zwar jetzt nicht wirklich spektakulär, aber ich wollt sie trotzdem zum Besten geben 🙂